Dies ist der erste Beitrag zu einer Serie über bewährte Praktiken (best practices) im Umgang mit CAD.

Sehr oft sehe ich CAD-Installationen, bei welchen sämtliche Dauerobjektfänge aktiviert sind. Dies ist auf den ersten Blick eine verlockende Lösung, da nicht zwischen den verschiedenen Objektfängen gewechselt werden muss.

Dies führt aber dazu, das Punkte nicht korrekt gefangen werden. Liegen zwei mögliche Punkte nahe beieinander wird evtl. der falsche Punkt gefangen. Ist z.B. der Dauerobjektfang „Nächster“ aktiviert, findet die CAD-Software überall gültige Punkte, was dazu führt, das z.B. Endpunkte nur gefangen werden, wenn das Fadenkreuz genau auf dem Endpunkt steht (siehe Video unten).

Dauerobjektfang Nächster aktiviert

Dauerobjektfang Nächster aktiviert

Werden aber nur die benötigten Objektfänge aktiviert, ist die Auswahl der korrekten Punkte wesentlich einfacher. Wenn Sie z.B. einen Endpunkt einer Linie wählen möchten, muss der Cursor auf dem Objekt nur in die Nähe des Punktes bewegt werden. Sobald das Viereck-Symbol angezeigt wird, wird der gewünschte Punkt beim Klicken der linken Maustaste ausgewählt (siehe Video unten).

nur benötigte Dauerobjektfänge aktiviert

nur benötigte Dauerobjektfänge aktiviert

direkter Objektfang

Wenn nur die wichtigsten Objektfänge dauerhaft aktiviert sind (Dauerobjektfang), kann es hilfreich sein, einen Objektfang temporär zu aktivieren (direkter Objektfang). Sie können einen Objektfang temporär aktivieren, in dem Sie die bei der Punkt Auswahl [SHIFT]+[rechte Maustaste] drücken. Im Kontextmenü können Sie anschliessend den gewünschten Objektfang auswählen. Wenn Sie einen direkten Objektfang verwenden, gelten die folgenden Regeln:

  • Der Objektfang gilt nur für die Wahl des nächsten Punktes
  • Dauerobjektfänge werden ignoriert

Einstellungen Dauerobjektfang

Grundsätzlich hängt die Auswahl der Dauerobjektfänge davon ab, welche Objektfänge der Anwender regelmässig benötigt. Die folgenden Objektfänge empfehle ich nicht als Dauerobjektfang zu verwenden:

  • Lotrecht
  • Nächster
  • angenommener Schnittpunkt