In diesem Beitrag wollen wir uns einmal um das brisante Thema CAD-Abstürze kümmern. Ein Ärgernis, das leider immer wieder vorkommt und uns bestimmt alle schon mal eiskalt erwischt hat. Wir möchten hier ein wenig Licht ins Dunkel bringen, was man präventiv für Vorkehrungen treffen kann und wie man eine allenfalls vorhandene Sicherungskopie zur Not wiederherstellen kann.

Was ist ein Absturz?

Grundsätzlich muss zuerst einmal die Frage geklärt werden, was den ein Absturz genau ist. Ein Absturz ist immer ein abruptes Beenden der Software, ohne das der Anwender die Wahl hat zu bestimmen, ob die offenen Dateien gesichert werden sollen oder nicht. Dies kann hervorgerufen werden durch ein ausserordentliches Ereignis wie z.B. ein Stromausfall oder aber auch durch ein manuelles Beenden der Software über den Task-Manager, z.B. wenn die Software hängt.

Es ist aber kein Absturz, wenn ich als Anwender die Möglichkeit habe beim Beenden der Software zu entscheiden, ob meine offenen Dateien gesichert werden oder nicht. Das ist ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal bei der Beantwortung der Frage, ob wir den letzten Stand unserer Arbeit wiederherstellen können.

Vorkehrungen

AutoCAD und BricsCAD bieten die Möglichkeit automatisierte Sicherungen in bestimmten Zeitintervallen zu aktivieren. Speicherort der Sicherungsdatei und das Zeitintervall können durch den Anwender individuell festgelegt werden.

AutoCAD

In AutoCAD definieren wir den Speicherort und das Zeitintervall in den Optionen. Die Optionen werden über das Pulldown Extras > Optionen oder über das Tastaturkürzel OP aufgerufen.

Anpassung Speicherort: Register Dateien > Ast Position für automatisch gespeicherte Dateien

Anpassung Zeitintervall: Register Öffnen und Speichern > Bereich Massnahmen zur Dateisicherheit

BricsCAD

In BricsCAD definieren wir den Speicherort und das Zeitintervall in den Einstellungen. Die Einstellungen werden über das Pulldown Einstellungen > Einstellungen oder über das Tastaturkürzel OP aufgerufen.

Anpassung Speicherort: Ast Programmoptionen> Ast Dateien > Punkt Backup Datei Pfad

Anpassung Zeitintervall: Ast Programmoptionen> Ast Öffnen und Speichern > Punkt Speicher Zeit Intervall

Sicherungsdatei wiederherstellen

Im Falle eines Absturzes (gemäss obenstehender Definition) haben wir die Möglichkeit, eine Sicherungsdatei aus den entsprechenden Speicherorten wiederherzustellen. Beide Programme sichern im entsprechenden Zeitintervall Dateien mit der Endung SV$ ab.

Sortieren Sie nun die Ansicht im Windows Explorer nach Änderungsdatum, benennen Sie die Dateiendung in DWG um und starten Sie die Datei mit einem Doppelklick. Im schlechtesten Fall ist jetzt Ihre Zeichnung auf dem Stand des maximal eingestellten Zeitintervalls wiederhergestellt worden.

Fazit

Trotz aller Möglichkeiten, die uns diese Programme bieten, sollten wir in diesem Fall nicht blind der Technik vertrauen. Nicht all zu selten kommt es vor, dass aus irgendwelchen Gründen die automatische Sicherung nicht der erhoffte Rettungsanker ist, weil z.B. die Sicherungsdatei schlicht und einfach nicht vorhanden ist. Regelmässig auf Speichern (CTRL+S) zu klicken kostet keine Zeit und kann viel Ärger und doppelte Arbeit ersparen.

 

 

Beitragsbild: Roman Samborskyi /Shutterstock.com